GPS-Tracking mit Smartphone und OruxMaps

Nachdem ich schon vor einigen Jahren mein damaliges Handy zum GPS-Tracking nutzte, verwendete ich zwischenzeitlich ein dezidiertes Gerät (Qstarz BT-Q1000X) für diese Zwecke.
Obwohl ich den Qstarz-Logger weiterhin zur Aufzeichnung von längeren Touren verwende, bin ich dazu übergegangen in der Mehrzahl der Fälle mein Smartphone zu nutzen.

Aktuell verwende ich das HTC oneX zusammen mit OruxMaps.

Das HTC oneX verfügt über einen empfindlichen GPS-Chip, so dass selbst unter schwierigen Bedingungen ein GPS-fix zustande kommt. Allerdings fehlt mir eine Vergleichsmöglichkeit z.B. zu einem Galaxy SIII.

Bevor ich OruxMaps verwendete, nutzte ich gerne “Meine Tracks” von Google, welches sehr einfach in der Bedienung ist. Allerdings ist OruxMaps weitaus vielfältiger. Insbesondere die Offline-Fähigkeit, d.h. Karten auch ohne Internetverbindung nutzen zu können, sowie die Exportmöglichkeiten der aufgezeichneten Tracks gefällt mir. Allerdings ist der Einstieg in OruxMaps, auf Grund der vielen Möglichkeiten, nicht sehr intuitiv. Ich empfehle daher, das ausgezeichnete Handbuch zumindest mal zu überfliegen.

Tips:

  • Um die Laufzeit des Gerätes zu erhöhen, hat es sich als sehr vorteilhaft herausgestellt, für die Dauer der Trackaufzeichnung, den mobilen Datenempfang zu deaktivieren. Dieser kostet, insbesondere in Gebieten mit einer schlechten Netzabdeckung, erheblich Energie.
  • Nutzung der Offline-Kartenfunktion von OruxMaps


Fazit:
Aus meiner Sicht ist OruxMaps auf einem Smartphone mit einer hohen Displayauflösung eine vielfältige und (nach der Eingewöhnung) auch komfortable Lösung zur Trackaufzeichnung, bzw. auch zur Nachwanderung von aufgezeichneten Tracks.
Wenn es rein um das Aufzeichnen z.B. von längeren Reisen geht, ist nach wie vor ein separater Tracklogger sinnvoll, da diese Geräte im Regelfall eine deutlich längere Laufzeit pro Akkuladung als Smartphones erreichen.