Lotharpfad und Schnapsbrunnen

Das ausnahmsweise mal schöne Wetter in diesem eher doch verregnetem Frühjahr nutzten wir für einen Ausflug in den Schwarzwald, welchen ich hier gerne zur Nachfahrt vorstellen möchte.

Aus der Region Stuttgart kommend, bietet sich der Einstieg über Freudenstadt an. Der B500 (Schwarzwaldhochstrasse) folgend, erreicht man nach wenigen Kilometern den Rastplatz „Lotharpfad“.


Größere Kartenansicht

Der Stopp, sowie der Spaziergang (ca. 30min) auf Holzwegen unter und über die Baumstämme die vom Sturm „Lothar“ umgestürzt wurden, lohnt sich. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich die Natur erholt und die gefallenen Bäume zunehmend überwuchert werden. In der Hälfte des Rundweges befindet sich eine Plattform, die bei klarer Sicht den Blick bis in den Südschwarzwald und die Vogesen ermöglicht.

Weiter geht die Fahrt auf der B500 vorbei am Mummelsee (interessant, aber meistens doch sehr überlaufen), bis zur Abfahrt nach Sasbachwalden.

Hier bietet sich eine kleine oder auch größere Wanderung zum Schnapsbrunnen an. Auch wenn es der Name nicht vermuten lässt, so gibt es doch auch nicht-alkoholische Getränke um sich zu erfrischen.


Größere Kartenansicht
Auf der Rückfahrt empfiehlt sich ein Abendessen im Restaurant „Seeheiner“ (Erzgrube). Hier gibt es ab 18 Uhr äußerst leckere Flammkuchen. Besonders möchte ich die ungewöhnliche, jedoch sehr gut schmeckende Variante mit Blutwurst und Sauerkraut empfehlen. Diese sollte jedoch, abweichend von der Karte, ohne Grieben bestellt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz